Unsere Ergebnisse

EU/nationale Sprachstrategien und Finanzierungmöglichkeiten

Die Staatsbürger der 28 EU Mitgliedsstaaten sprechen 24 offizielle Sprachen und insgesamt mehr als 60 verschiedene Sprachen. Das bedeutet ein reiches, kulturelles Erbe, ist aber gleichzeitig ein enormes Hindernis für eine effiziente und effektive grenzüberschreitende Kommunikation (manchmal sogar nur über interne Regionalgrenzen). Sprachtechnologien helfen, die Sprachenvielfalt zu erhalten und grenzüberschreitende Kommunikation zu fördern, sei es für E-Commerce, E-Government, Kultur oder Bildung. Sprachen sind ein wirkungsvolles Werkzeug und dadurch auch ein sensibles Thema. Manche Mitgliedsstaaten entwickeln Sprachstrategien, aber nicht viele binden Sprachtechnologien mit ein.  

Sprachstrategien, oder vielmehr Sprachpolitik behandeln üblicherweise das Erlernen von Sprachen, den Schutz der nationalen Sprache(n), und den Status von Minderheitensprachen. Wenige Mitgliedsstaaten entwickelten eine echte Sprachtechnologie-Strategie. Beispiele in der Vergangenheit sind: Frankreich mit dem Techno-Langue-Programme (2002-2006); oder Estland mit seinem estnischen Nationalprogramm für estnische Sprachtechnologie” (2006-2010). 

EU Mitgliedsstaaten mit aktuellen Sprachtechnologiestrategien: Spanien veröffentlichte seinen “Plan de impuso” am 20. Oktober 2015. Dieses Programm widmet 90+ MEUR für Spaniens National – und Regionalsprachen. Es ist zur Zeit die höchstdotierte nationale Initiative für Sprachtechnologien. Ein anderes Beispiel ist Irland mit seiner “20-Jahr-Strategie für die irische Sprache” 2010-2030, die Sprachtechnologien ausdrücklich erwähnt. 

Öffentliche Fördermöglichkeiten 

 

Sprachressourcen-Katalog

LT Observe stellt einen Katalog von ausgesuchten Sprachressourcen zusammen, die den Anforderungen von Maschinübersetzung im professionellen Business-Bereich entsprechen.  

Sprachressourcen-Katalog 

 

Strategischer Forschungs- und Innovationsplan, Version 0.9

Die Implementierung eines verbundenen digitalen Binnenmarkts muss Sprachen berücksichtigen: der digitale Binnenmarkt ist eine mehrsprachige Herausforderung! Unsere hochgeschätzte Mehrsprachigkeit, einer der kulturellen Grundpfeiler Europas, ist gleichzeitig eines der Haupthindernisse des verbundenen digitalen Binnenmarkts. Ziel der europäischen Sprachtechnologie-Gemeinschaft, die Forschung, Entwicklung, Innovation und andere Interessengruppen beinhaltet, ist es, technologische Einrichtungen anzubieten, die zu einem wahren digitalen mehrsprachigen Binnenmarkt führen können. 

Strategischer Forschungs- und Innovationsplan, Version 0.9